logo.jpg

Modellbau mit Lasercute

Seit einigen Jahren hat sich auch im Modellbau das Schneiden mit Laser etabliert.

Ich beschäftige mich seit ca. 1,5 Jahr mit diesem Thema um bestimmte Modelle nachzugestalten. 

Da mir einige Bauwagenmodelle in meiner Sammlung fehlten und es mit der sogenannten „Scratchmethode“ nicht meinen
Vorstellungen entsprach bin ich auf den Lasercut gestoßen. Also setzte ich mich an den Computer,
zeichnete mit Corel-Draw X4 meine Bauwagen alleine und fand einen Partner, der die Laserarbeiten ausführte.

Das Ergebnis kann man nun hier betrachten, noch sind es aber Prototypen und Versuchsmuster,
aber mit der Zeit wird man immer mutiger und versucht mehr daraus zu machen.

In dieser Entwicklungsphase entstanden zuerst die Trapezplatten und später die Kolonnenweg- und Gitterplatten.
Aber auch die große Maschinenhalle der LPG und das A-Bocksilo.

Die Baustellenanhänger entwickelten sich auch weiter, nach den 5 m-Anhänger kamen die 3m, 4m und die 8m Anhänger.
Damit kam auch das nächste Problem, die Fahrgestelle für die Anhänger.
Die ersten Modelle bekamen noch ein Fahrgestell vom E5 Anhänger aus DDR-Zeiten spendiert,
aber auch hier hat die Bastelkiste Grenzen, so dass ich ein eigenes Fahrgestell für die Baustellenanhänger entwickelte.
Noch ist es nicht perfekt, aber was nicht ist kann(muss) noch werden.

Als erstes entsteht die Zeichnung mit Corel-Draw,
dabei ist es wichtig, sich vorzustellen wie das Modell mal aussehen soll .

 

... und so kommt der Bausatz vom Lasern zurück, hier ist das Material MDF-Platte  1 mm stark,
danach die Haltestege mit dem Skalpell oder scharfen Bastelmesser durchtrennen,
 vorsichtig auslösen und dann mit feinen Sandpapier die Kanten glätten.

Danach werden die Teile passgenau zusammengefügt
und der Korpus eines Baustellenanhängers ist entstanden.

Danach kommt das Fahrgestell drunter, hier eines vom E5-Anhänger aus DDR-Zeiten
und fertig ist das Modell eines 5 m-Baustellenanhängers.

Danach bekommt das Modell etwas Farbe verpasst und ist schon fast fertig.

 

Aber man kann natürlich noch mehr daraus machen:

Nach dem unten gezeigten Vorbild, enstand dieser Wohnwagen besonderer Art, 
er ist in der Oberlausitz oft auf Traktoren- und Oldtimer treffen zu sehen.

Typischer Fachwerk- bzw. Umgebindebau, wie er in der Oberlausitz oft zu sehen ist.

 

Zur HP zurück       nächste Seite